Die Reihe “Little People, Big Dreams” (in Deutschland verlegt im Insel Verlag) schreibt gerade Kinderbuchgeschichte. 2012 veröffentlichte die Spanierin María Isabel Sánchez Vegara das erste ihrer Bilderbücher über die Lebenswege außergewöhnlicher Persönlichkeiten – und über die Träume, die sie zu dem gemacht haben, was sie sind. Mittlerweile ist aus dem Konzept eine regalfüllende Serie geworden. Wunderbar eigenwillig, auch dank der Illustrationen von Laura Callaghan, ist das Bilderbuch über VIVIENNE WESTWOOD.

Die Welt auf den Kopf stellen

Bilderbuch über Vivienne Westwood
Wie alles begann: Vivienne Westwood als kleine Rebellin mir Haarschleifen und Schottenrock

Die kleine Vivienne war kein braves Kind. Das weiß man bereits nach der ersten Doppelseite des Bilderbuchs VIVIENNE WESTWOOD aus der Serie “Little People, Big Dreams”. Sie schaut grimmig, kickt ihre Puppe und schert sich nicht um ihre Eltern, die Tee trinkend, Zeitung lesend, Strümpfe stopfend am britischen Kamin sitzen. “England lag noch im Krieg, da träumte sie davon, sie Welt auf den Kopf zu stellen”, heißt es knapp und unmissverständlich.

Vivienne Westwood - Little People, Big Dremas
Vivienne Westwood zur Blütezeit des Punk

Das tat sie einige Jahre später, indem sie Kleider nähte und die Ästhetik des Punk miterfand. Immerhin war Vivienne Westwoods Freund der Künstler Malcolm McLaren, Manager und Mitbegründer der legendären Punkband Sex Pistols.

Vom Untergrund in die Fashion-Szene

Irgendwann hatte der Punk seine große Zeit hinter sich, Irokesenschnitte und Sicherheitsnadeln verloren an modischer Bedeutung, aber Vivienne Westwood machte weiter mit dem, womit sie begonnen hatte: Sie entwarf Mode, die abgedreht war, exzentrisch und in ihrer schrillen, ironischen Bezugnahme auf frühere Epochen sehr britisch. Vivienne Westwood hatte im Underground begonnen und landete in der Welt der großen Modenschauen. Ohne jemals zu einer Marionette der kommerziellen Fashion-Szene zu werden, ohne sich jemals anzupassen und ohne jemals damit aufzuhören, ihre Meinung zu gesellschaftlichen Themen sagen.

María Isabel Sánchez Vegara, Laura Callaghan: VIvivienne Westwood
Laura Callaghan hat das Bilderbuch über Vivienne Westwood illustriert

Eine coole, rebellische und schillernde Lebensgeschichte, mit coolen Zeichnungen in Szene gesetzt von Laura Callaghan. Die Illustratorinnen der “Little People, Big Dreams”-Reihe wechseln von Band zu Band, was für eine schöne visuelle Vielfalt sorgt. Schließlich haben so unterschiedliche Persönlichkeiten wie Simone de Beauvoir, Stephen Hawking und Rosa Parks jeweils ganz eigene Herangehensweisen verdient, wenn es darum geht, ihr Leben für Kinder zu illustrieren.

“Little People, Big dreams”: eine Buchreihe für viele

Der Appeal der Reihe liegt auf der Hand: Stylische Bilderbücher über Individualistinnen und Individualisten, die ihre Träume oftmals gegen große Widerstände in die Tat umgesetzt haben, sind wunderbarer Vorlesestoff für Eltern, die nichts Seichtes suchen, sondern ihren Kindern lieber von starken Role Models erzählen möchten – und dabei gern selbst noch ein bisschen Spaß haben. Denn den hat man als erwachsener Betrachter auf jeden Fall; manch eine und einer kauft die “Little People, Big Dreams”-Bücher für sich selbst. Um sie zu genießen, braucht man kein Kind neben sich. Außerdem musste zumindest ich mir eingestehen, dass ich aus jedem dieser äußerst sparsam und kompakt betexteten Bücher noch einiges lernen kann.

Das Bilderbuch über Vivienne Westwood aus dem Insel Verlag
Very british: Ein Leben zwischen Punk und Tee

Meine eigenen Teenager-Töchter sind zu alt, um die Wirkung der Bilderbuch-Biographien auf Kinder zu testen. Die direkten, farbenfrohen, poppigen Illustrationen der Reihe sind für jedes Kindergartenkind geeignet, und der Insel Verlag empfiehlt die meisten Bände denn auch für Menschen ab vier Jahren. Diese Altersempfehlung überzeugt mich nicht. María Isabel Sánchez Vegara, Autorin und Erfinderin der Buchreihe, ist zwar eine Meisterin der einfachen Sprache, aber die Lebensgeschichten, die sie da so bewundernswert in schlichte Sätze hineindestilliert, stecken voller Bezüge auf recht komplexe gesellschaftliche, kulturelle, historische Zusammenhänge. Kinder, die wirklich fasziniert sind von diesen Biographien, gehen gewönlich schon in die Schule, sind mindestens sechs bis acht Jahre alt und haben Vorleser, die die Bände mit ihnen zusammen anschauen und hier und da etwas erklären. Das habe ich mir in diversen Gesprächen sagen lassen, die ich dank meiner Mitarbeit in der Ulmer Buchhandlung Aegis mit vielen Eltern und Kindern führen konnte – und zwar mit solchen, die Hardcore-Fans der “Little People, Big Dreams” sind.

Das Bilderbuch über Vivienne Westwood kaufen

VIVIENNE WESTWOOD aus der Reihe “Little People, Big Dreams” kann man in jeder niedergelassenen Buchhandlung kaufen – und so gut wie jede bietet auch während des Lockdowns die Lieferung oder Abholung von Büchern an. Einfach beim Buchhändler um die Ecke anrufen und fragen! Wer übers Internet bestellen möchte, kann das Bilderbuch über Vivienne Westwood über diesen Link online ordern.