Zuletzt aktualisiert am 23. Mai 2021 um 20:39

Wir brauchen Bücher, Bücher brauchen Räume. Zumindest, wenn sie in ihrer traditionellen dreidimensionalen Form daherkommen. Bei unserem Niederlande-Roadtrip haben wir uns entlang fantastischer öffentlicher Bibilotheken und Buchhandlungen bewegt – und waren einmal mehr hingerissen vom kreativen, inspirierenden und demokratischen Alltagsdesign unserer Nachbarn.

Die berühmte Buchhandlung in der Kirche: Boekhandel Dominicanen in Maastricht

Boekhandel Dominicanen
Niederlande-Roadtrip, erste Station: Boekhandel Dominicanen in Maastricht

Es gibt ein paar Buchhandlungen weltweit, die als vollwertige Sehenswürdigkeiten gelten – nicht nur bei Buchnerds. Unter denen nimmt der Boekhandel Dominicanen in Maastricht vermutlich den ersten Platz ein. Inzwischen haben sich mehrere Buchgeschäfte in ehemaligen Kirchen angesiedelt, aber dasjenige in der gotischen Dominikanerkirche von Maastricht dürfte das erste gewesen sein – und ist definitiv das berühmteste.

Roadtrip Niederlande: Dominicanen Maastricht
Bücherkauf unter gotischen Gewölben

Wie so viele andere Menschen will ich dort schon lange hin, und also wird der Boekhandel Dominicanen zu unserem ersten kulturellen Anlaufpunkt während eines Niederlande-Roadtrips mit zwei Teenagern, zu dem wir uns im Corona-Sommer 2020 aufmachen. Die Buchhandlung ist der perfekte Start für zehn Tage, während derer wir sehr viele sehr schöne Dinge erleben, vor allem jedoch immer wieder geflasht sind ob der Stil-Tugenden unseres Nachbarlands. Alles, so scheint uns, ist hier ein bisschen cooler, kreativer und interaktionsfreundlicher gestaltet als in Deutschland; erfreuliches Design ist so etwas wie ein selbstverständlicher Bestandteil des Alltags.

Nijntje, Boekhandel Dominicanen
Ein würdiger Ort für Nijntje im Boekhandel Dominicanen

Die Kirche, die 2006 in eine Buchhandlung umfunktioniert wurde, ist natürlich selbst für niederländische Verhältnisse ein Ausnahmeort. In das imposante Gebäude hat man eine Etagenkonstruktion aus Stahl gebaut, die das Bücherkaufen auch oberhalb der Säulenkapitelle erlaubt. Dazu kommen endlose Regalmeter auf Emporen und im Erdgeschoss. Man bekommt hier so ziemlich alles, was der Buchmarkt bereithält, und zwar in Englisch und Deutsch ebenso wie in Niederländisch. Nijntje, das berühmte Häschen des Illustrators Dick Bruna – bei uns eher bekannt als Miffy – thront wie eine Königin unter den hohen Gewölben der Kinderbuchecke und teilt der Welt ohne Worte mit, dass die Niederländer auch Kinder mit Design auf höchstem Niveau bedenken. Denn wenn es eine Bilderbuchfigur von Bauhaus-Qualitäten gibt, dann ist das Nijntje.

Bibliothek und Kulturzentrum in einem alten Lokschuppen: LocHal Tilburg

Niederlande-Roadtrip: LocHal Tilburg
Bahnhofsuhren erzählen von der ursprünglichen Bestimmung der LocHal Tilburg

Die Stadt Tilburg in Nord-Brabant liegt auf unserem Weg in Richtung Den Haag. Nur durch Zufall habe ich irgendwo im Internet über die Bibliothek der Stadt gelesen, die in einen historischen Lokschuppen hineingebaut wurde. Da können wir ja mal vorbeifahren, denke ich, denn wo außergewöhnliche Architektur und Bücher zusammentreffen, wird es so uninteressant nicht sein.

Tilburg Bibliotheek
Der coolste Bibliotheks-Leseplatz ever
Industrial Style: LocHal Tilburg
Industrial Style für Bibliophile

Mit dieser relativ unbedarften Haltung betrete ich LocHal Tilburg, eine meiner fantastischsten Architekturentdeckungen der letzten Jahre. Riesig ist die Halle, in der früher Lokomotiven untergebracht wurden. Die industrielle Grundstruktur des Gebäudes blieb erhalten, inklusive diverser maschineller Anlagen. An den unkonventionellsten Orten finden sich in der LocHal Tilburg Bücherregale, Leseplätze und einzelne “Labs” für unterschiedliche Aktivitäten. Die zentrale Halle wird von einer Treppe dominiert, auf der man wie in einem Amphitheater sitzen kann: In der Bibliothek von Tilburg finden zu Nicht-Corona-Zeiten viele und große Veranstaltungen statt.

LocHal Tilburg Architecture
LocHal Tilburg ist Bibliothek und Kulturzentrum in einem

Alles hier ist einladend: ein großes offenes Café am Fuße der Amphitheater-Treppe, ein Kinderbereich mit Alice-im-Wunderland-Charme, die üppige Bepflanzung der Stahlstreben, die sich durch die Halle ziehen. Die Verbindung von Industrial Style und Urban Jungle könnte trendiger nicht sein, und tatsächlich gibt es LocHal Tilburg noch nicht lange: Von 2017 bis 2019 haben die Architekten von Braaksma & Roos an dem mittlerweile vielfach ausgezeichneten Umbau gearbeitet.

Niederlande-Roadtrip: Tilburg
Zwischen gigantischen Bleistiften und Riesenbüchern: In der Kinderbuchecke

Ganz offensichtlich fühlen sich die Tilburger wohl in ihrer ungeheuer geräumigen Bibliothek, in der man mühelos Tage verbringen könnte und dies augenscheinlich auch tut. Mir erscheint das ganze Projekt wie eine urdemokratische Verneigung vor den Bürgern der Stadt, denen man diesen außergewöhnlichen Bau bietet, vor dem industriellen Erbe Tilburgs – und vor der Neugierde von Menschen, für die das Interesse an Büchern und die Lust auf Experimente, innovative Aktivitäten und nicht zuletzt digitale “Lab”-Erfahrungen zusammengehören.

Tilburg Library
Traumort für Buchnerds: eines der Labs in der LocHal Tilburg

Ich möchte keine nationalen Stereotypen kultivieren, aber: Coole redesignte Lokschuppen, in denen entspannte, vielfach dem Seniorenalter zugehörige Personen sich in ihre Lieblingsthemen vertiefen, kenne ich in Deutschland bislang nicht.

Stararchitekten bauen einen Buchhügel: der Boekenberg in Spijkenisse von MVRDV

Niederlande-Roadtrip: Boekenberg Spijkenisse
In Spijkenisse haben wir beim Niederlande-Roadtrip wegen des Bücherbergs angehalten

Spijkenisse ist eine kleine Stadt im Großraum Rotterdam. Eine Stadt, die 2012 eine spektakuläre Bibliothek bekam: den “Bücherberg”, entworfen vom Architekturbüro MVRDV, das in Holland ebenso wie international mit extravaganten Entwürfen wie beispielsweise der Markthalle in Rotterdam bekannt geworden ist. Der architektonische Bücherstapel ist der Grund dafür, dass wir bei unserem Niederlande-Roadtrip Station in Spijkenisse machen.

Boekenberg Spijkenisse, MVRDV
Das Architekturbüro MVRDV ist immer gut für überraschende Entwürfe

Unter einer Glaspyramide (ähnlich jener, die wir seit 2014 in Ulm als Bibliotheksbau haben; just saying) stapeln sich die Bücher auf einer mehrgeschossigen Konstruktion aus Backstein, die von Regalen und Treppen aus dem Material recycelter Blumentöpfe umhüllt ist. Jawohl, Blumentöpfe. Denn Spijkenisse war mal eine landwirtschaftlich geprägte Stadt, und Winy Maas von MVRDV hat mit dieser Materialwahl zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Nachhaltigkeit und Bekenntnis zur regionalen Geschichte gehen Hand in Hand.

Spijkenisse Library
Unterm Pyramidendach des Boekenberg in Spijkenisse

Vor allem aber schafft Winy Maas einen einzigartigen, luftigen, lichtdurchfluteten und gleichzeitig kompakten Raum. Auf Treppen steigen wir den Bücherberg hinauf bis in den Leseraum unter dem Pyramidendach. Überall relaxte Sitzgelegenheiten, sympathische Computerarbeitsplätze, große Pflanzen: In Spijkenisse haben sie ein wohnliches und spannendes Biotop voller Bücher geschaffen.

Café, Buchladen, Wohnzimmer, Garten: Bookstor Den Haag

Bookstor Den Haag
Ein Leserefugium mit nostalgischem Flair mitten in Den Haag

In einer anderen Art Bücher-Wohnzimmer lassen wir uns in Den Haag nieder. Mitten im Stadtzentrum liegt der Bookstor, der schon seit 1921 mit Büchern handelt und heute auf Englischsprachiges spezialisiert ist – insbesondere auf die verschiedenen Penguin-Taschenbuchreihen.

Büchercafé Bookstor Den Haag
Niederlande-Roadtrip: Kaffeepause im Garten des Bookstor Den Haag

Der Bookstor ist nicht nur Buchhandlung, sondern auch Büchercafé – mit schnuckeligen und sehr fotogenen Ecken im Laden, mit Tischen auf dem Bürgersteig und, als I-Tüpfelchen, mit einem verwunschenen kleinen Garten.

Dutch Style: Bookstor den Haag
Refugium für Leser – für allem für die, die englischsprachige Literatur suchen

In Sachen stylische Gemütlichkeit bekommt der Bookstor Den Haag volle Punktzahl. Ein nostalgisches Interieur voller Pflanzen; handwerklich gerösteter Kaffee; liebevoll gestaltete Karten und Notizbücher mit einem freundlichen Elefanten, der sich gut macht als Ladenlogo: alles sehr trendverdächtig, aber trotzdem mit einer sympahtischen Dosis improvisierten Charmes versehen. Der Bookstor verleiht übrigens auch Fahrräder – und verkauft, womit er sich deutlich näher am Kerngeschäft bewegt, Grafiken und Illustrationen von Buchkünstlern aus der Den Haager Nachbarschaft.

Eleganter Anlaufpunkt für stilsichere Bücher: Mendo Books in Amsterdam

Mendo Books
Allein wegen der Ladengestaltung wäre Mendo ein Anlaufpukt für Designfans

Wenn der Bookstor ein Wohnzimmer ist, dann ist Mendo in Amsterdam ein Salon. Erst im Mai 2020 hat die auf Design, Architektur, Mode, Kunst, Fotografie und Lifestyle allgemein spezialisierte Buchhandlung ihren aktuellen Flagship Store im Hotel De L’Europe in der zentral gelegenen Nieuwe Doelenstraat bezogen. Genauer gesagt: einen eleganten, großzügigen, bis ins Detail durchgestalteten Raum, der an sich schon eine Wonne für Designliebhaber ist.

Roadtrip Niederlande: Mendo Books in Amsterdam
Ästhetisch in jeder Hinsicht

Die Bücher bei Mendo sind es erst recht. Sorgfältig wurde das, was in den Regalen liegt, kuratiert. Den Schwerpunkt stellen Bildbände dar, darunter einige, die von Mendo selbst verlegt wurden. Auswahl und Atmosphäre spielen an diesem Bücherort eine große Rolle; das gehört zum Konzept. Als Roy Rietstap Mendo Books 2002 ins Leben rief, wollte er nicht einfach ein Geschäft gründen, sondern einen ästhetisch rundum inspirierenden Ort kreieren.

Eine öffentliche Bibliothek mit dem Appeal eines Buchgeschäfts: De Nieuwe Bibliotheek in Almere

Niederlande-Roadtrip: Almere
Per Rolltreppe in die Bibliothek
Die Nieuwe Bibliotheek, Almere
Die Nieuwe Bibliotheek von Almere hat etwas von einem riesigen Buchladen

Die Holländer sind kreativ. Sie haben nicht nur Buchhandlungen, die sich anfühlen wie Wohnzimmer, sondern auch öffentliche Bibliotheken, die wie Buchgeschäfte wirken. Zumindest eine solche: De Nieuewe Bibliotheek in Almere.

Almere Architecture
Almere ist beim Niederlande-Roadtrip ein Leckerbissen für Architekturfans
De Nieuwe Bibliotheek, Almere
2010 wurde De Nieuwe Bibliotheek in Almere eröffnet

Nun ist es vielleicht kein Wunder, dass ausgerechnet Almere sich eines außergewöhnlichen Bibliotheksbaus erfreut. Immerhin ist Almere die größte Stadt von Flevoland, der jüngsten Provinz der Niederlande, die dem Wasser erst im 20. Jahrhundert abgerungen wurde. Mit der Anlage von Almere begann man im Jahr 1976, und die Stadt ist zu einer Art Experimentierfeld für innovative Architektur geworden – nicht selten gebaut von Weltstars.

Meyer en Van Schooten Architecten
In der Bibliothekslobby

Die von Meyer en Van Schooten Architecten entworfene, 2010 eröffnete Nieuwe Bibliotheek betritt man über eine Rolltreppe – ganz so wie eine Kaufhausetage. Die Lobby, in die man dann gelangt, bietet einen spektakulären Blick durch das dreieckige Treppenhaus nach oben, außerdem ein Café und eine Reihe von Sitzgelegenheiten mit Lampen und Tischen in Millennial Pink.

Holland-Roadtrip für Bücherfreunde
Und wieder einmal gutes niederländisches Design für Kinder

Ich finde alte Bibliotheken wunderbar – aber das, was hier in Almere steht, ebenso. Flache Treppen führen uns durch die Ebenen der einzelnen Etagen, deren Themengebiete am Rand der geschwungenen Regale mit Leuchttafeln angezeigt werden. “Hogspannung” steht bei den Thrillern; veranschaulicht wird der Begriff durch ein Panorama aus Strommasten, das sich auf verschiedenen Einrichtungselementen wiederholt. Rolltreppen führen in weitere Stockwerke, und jedes hält Überraschungen bereit: amüsante Gestaltungsideen, Sitzgelegenheiten, die vom Chesterfield-Sofa bis zum Computerarbeitsplatz reichen, und selbstverständlich eine wunderbare Kinderecke. Überall möchte man zugreifen, sich einen der verlockend auf Tischen ausgelegten, für jeden Themenbereich sorgsam ausgewählten Titel greifen – ganz wie in einem attraktiven Buchgeschäft.

Bücherorte Niederlande
Ziemlich verlockend, wie die Nieuwe Bibliotheek in Almere ihre Bücher präsentiert

Ich werde ein wenig sentimental bei unserem Niederlande-Roadtrip: Was ist das für ein Land, das seine Bewohner mit einem solchen Feuerwerk an Ideen zum Lesen animiert? Ich möchte Niederländisch lernen und mich eine Woche in der Nieuwe Bibliotheek von Almere einschließen lassen.

Niederlande-Roadtrip durch Buchhandlungen und Bibliotheken: INFO

Bevor irgendwer irgendwas einwirft: Ja, ich weiß, dass es nicht nur in den Niederlanden allgemein, sondern auch im Umkreis unserer Route noch unendlich viele weitere wunderbare Buchhandlungen und Bibliotheken gegeben hätte. Trotzdem lasse ich auf unsere Entdeckungen nichts kommen und fasse hier nochmal unseren Niederlande-Roadtrip für Bücherfreunde zusammen:

Maastricht liegt nicht weit von der deutschen Grenze entfernt – eine halbe Autostunde von Aachen – und hat uns nicht nur wegen des Boekhandel Dominicaenen gefallen. Mehr über die Stadt wird es später auf diesem Blog zu lesen geben.

Tilburg, rund 120 Kilometer nordwestlich von Maastricht gelegen, haben wir nur gestreift, um LocHal zu besuchen, die Bibliothek im ehemaligen Lokschuppen. Die ist grandios, aber es hätte sich mit Sicherheit gelohnt, etwas mehr Zeit für die Stadt in Nord-Brabant einzuplanen.

Spijkenisse, nochmal knapp 100 Kilomenter nordwestlich von Tilburg, wirkte auf uns wie eine Pendlerstadt, die für sich genommen nicht unbedingt ein Anlaufpunkt wäre – abgesehen vom Boekenberg Spijkenisse. Natürlich können wir uns irren, wir waren nur kurz da. Auf jeden Fall ist das benachbarte Rotterdam ein fantastisches Reiseziel; meine Tipps für Rotterdam mit Kindern gibt es hier zu lesen.

In Den Haag, nur gut 30 Kilometer entfernt von Spijkenisse, haben wir zwei sehr schöne Tage verbracht; darüber werde ich noch mehr schreiben. Den Bookstor kann ich allerdings schonmal jedem ans Herz legen, der hinfährt.

Dass Amsterdam toll ist, braucht man niemandem zu erzählen. Bequemerweise mussten wir von Den Haag nur 65 Kilometer zurücklegen, bis wir in der bestbesuchten Stadt der Niederlande waren. Mendo Books ist auch nur einer von vielen tollen Bücherorten in Amsterdam, allerdings ein einzigartiger.

Schließlich Almere, die künstliche Stadt. (Aber sind Städte nicht immer künstlich?) Ein vollkommen unterschätztes Ziel 30 Kilometer östlich von Amsterdam. Für Architekturfans unbedingt einen Abstecher wert. Wir haben einiges gesehen, ich werde noch einiges auf dem Blog zeigen, fand aber De Nieuwe Bibliotheek am spektakulärsten von allem, was uns bei unserem Tagesausflug nach Almere begegnet ist.

Last not least waren wir für zwei Tage im rund 50 Kilometer von Almere entfernten Utrecht, bevor wir unseren Niederlande-Roadtrip beendet haben. Wir sind vor allem flaniert und haben uns in einem wunderschönen Hotel – auch dazu ein andermal – vor einer heftigen Hitzewelle versteckt. Nichtsdestotrotz ist Utrecht als Heimatort von Dick Bruna und seinem Hasen Nijntje – international Miffy – gerade auch für Kinderbuchfreunde ein großartiger Anlaufpunkt: mit Miffy-Museum und dem Atelier von Dick Bruna. Darüber habe ich hier geschrieben.