Sie können einen wahnsinnig machen, aber auch hervorragende Partners in Crime sein: Vor gut einem Jahr habe ich auf diesem Blog die schonungslose Wahrheit über einen bilderbuchmäßig misslungenen Trip mit unseren Teen-Töchtern offengelegt. Aber alles hat zwei Seiten. Und tatsächlich gibt es so manches, was für das Reisen mit Teenagern spricht.

1. Sie können ihre Koffer selbst tragen.

Reisen mit Teenagern: Zug
Zugfahren in Russland: unvergesslich für alle Beteiligten

2. Man muss nicht mehr befürchten, dass sie beim Einsteigen in die Bahn verloren gehen. Und sollte es doch passieren, kann man sich darauf verlassen, dass sie Gebrauch von ihren Handys machen, um wiedergefunden zu werden.

3. Sie wollen nicht pausenlos beschäftigt werden. (Leider allerdings wollen sie manchmal im entscheidenden Augenblick auf keinen Fall beschäftigt werden, aber das gehört jetzt nicht hierher.)

Laurin-Bar Bozen
Die Laurin-Bar in Bozen. Bei uns generationenübergreifend beliebt

4. Man kann sie mit in die Hotelbar nehmen.

5. Oder man lässt sie mit Netflix im Zimmer sitzen und geht ohne sie in einen Pub oder ähnliches. Wenn sie Probleme haben, werden sie schon anrufen, jedoch haben sie in der Regel keine Probleme, solange das WLAN funktioniert.

6. In guten Momenten sind Teenager hervorragende Reisegefährten. Sie haben eine eigene Meinung zu kulturellen, gesellschaftlichen, politischen Dingen, denen man unterwegs begegnet, und bereichern das Ganze um Perspektiven, auf die man selbst nie gekommen wäre.

Nina Simone Mural Richmond
Diversität ist ein Thema, über das es viel zu sagen gibt. Nina-Simone-Mural in Richmond

7. Man kann mit ihnen an englischsprachigen Führungen teilnehmen.

8. Die kulinarische Aufgeschlossenheit wächst.

Timberlake's Drugstore, Charlottesville
Wie im Film: Timberlake’s Drugstore in Charlottesville

10. Sie haben Sinn für das Flair und das Design außergewöhnlicher Orte. Postsowjetische russiche Zugabteile, amerikanische Drugstores wie aus alten Filmen, schottische Schlösser: Lässt sich alles bestens zusammen mit den Teens entdecken und genießen.

11. Manchmal geben sie selbst den Anstoß zu Unternehmungen, die alle toll finden. Zum Beispiel an Orten, die etwas gothic sind – wie Friedhöfe.

Glasgow Necropolis
Glasgow Necropolis: Wie gut, dass wir einen Teenager haben, der Friedhöfe mag

12. Man kann sie überallhin mitnehmen, wo es freies WLAN gibt. Endlich ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Eltern stundenlang in fremdsprachigen Buchhandlungen stöbern oder jede Infotafel im Museum studieren dürfen, ohne sich vor unpassendem Benehmen beziehungsweise Verlorengehen der Kinderschar fürchten zu müssen.

13. Je nach Reiseziel können große Kinder gelegentlich ohne Erwachsene etwas unternehmen. Und vice versa. Sehr entspannend für alle.

14. Wer mit Teenagern unterwegs ist, wird immer mal wieder über internationale Trends upgedatet.

Doc Martens
Beim Reisen mit Teenagern landen wir regelmäßig in DocMartens-Läden

15. Selbst das schwierige Thema Shopping ist manchmal bereichernd. Zum Beispiel, wenn der Vater im DocMartens-Laden plötzlich Schuhwerk für sich findet. Oder die Mutter sich mit den Segnungen der koreanischen Kosmetikindustrie auseinandersetzt.

16. Sie haben einen verlässlichen Sinn fürs Schräge und Kuriose.

17. Und in der Regel noch ein ziemlich kindliches Gemüt.

Joana Vasconcelos: Teapot
Teenager in Teekanne. Letztere stammt von der Künstlerin Joana Vasconcelos