Am 9. Dezember 1965 ging nahe beim Städtchen Kecksburg in den Wäldern Pennsylvanias, etwa 65 Kilometer südöstlich von Pittsburgh, ein UFO zu Boden. Jedenfalls war es wahrscheinlich ein UFO. Am 22. Mai 2018 fuhren wir zu dunkler Stunde durch die Wälder Pennsylvanias, bis wir das UFO-Denkmal in dem spärlich erleuchteten Städtchen Kecksburg gefunden hatten. Und nicht nur das Denkmal, sondern auch Hinweise darauf, dass die UFO-Geschichte dieser Region noch nicht abgeschlossen ist.

1965: Feuerball über dem nordamerikanischen Himmel

Kaum jemand zweifelt den Feuerball an, der am Abend des 9. Dezember 1965 am Himmel des südlichen Kanada und verschiedener nördlicher US-Bundesstaaten gesichtet wurde. Tausende erspähten ihn, darunter Piloten, die sich mit Himmelsphänomenen auskennen sollten. Es könnte ein Meteor gewesen sein. Rein theoretisch könnte es sich auch um bloßen Zufall handeln, dass Bewohner von Kecksburg, Pennsylvania, an ebenjenem Abend einen glühenden Gegenstand in die Wälder bei ihrem Städtchen fallen sahen. Ob die Laufbahn des Feuerballs zum Ort Kecksburg passte, ist nicht ganz sicher. Und ob in Kecksburg überhaupt etwas vom Himmel fiel, wurde im Laufe der Jahre auch gern bestritten. Zum Beispiel von der NASA, die jahrzehntelang behauptete, in Kecksburg überhaupt nichts gefunden zu haben. Nur, um 2005 aufgrund hartnäckiger Nachfragen von Journalisten und Ufologen zu erklären, bei dem fünfzig Jahre zuvor in Kecksburg geborgenen Gegenstand habe es sich um eine sowjetische Raumsonde gehandelt. Widersprüche über Widersprüche!

Irgendwas ist faul in Kecksburg

Kecksuburg: Space Acorn

Der Space Acorn von Kecksburg

Wenn man der NASA schon nicht vertrauen kann, dann kann man auch nicht einfach so die Behauptungen von Personen aus Kecksburg und Umgebung für Humbug erklären, die behaupten, einen wie eine Eichel geformten Gegenstand von der Größe eines VW-Käfers vom Himmel stürzen gesehen zu haben. Glühend. Rauch sei von ihm aufgestiegen. Militäreinheiten hätten das Areal um diese eigenwilligen Landung abgesperrt und den mysteriösen Gegenstand abtransportiert. Danach schwieg man von offizieller Seite verdächtig zu diesem Vorfall. Die Vermutungen gingen auseinander: Hatte es sich um einen Meteor gehandelt? Um einen russischen oder gar um einen amerikanischen Flugkörper, der in die Atmosphäre wiedereingetreten war? Am wirkungsvollsten war allerdings die Theorie, die Kecksburg zum zweitbedeutendsten UFO-Landeort der USA erklärte. (Der wichtiste befindet sich in Roswell, New Mexico. Die Kollegen vom Blog Safe Travels erzählen sehr eindrucksvoll, wie es da so ist.) Seitdem für eine Fernsehsendung eine Nachbildung der kosmischen Eichel in Kecksburg errichtet wurde, besitzt der Ort mit dem Space Acorn sogar eine Gedenkstätte für das unbekannte Flugobjekt, das jedoch nur sehr entfernt an die Form einer Untertasse erinnert.

Wenn es Nacht ist in Pennsylvania

Kecksburg, Pennsylvania

Nicht viel los in Kecksburg

Wenn ein paar Minuten von unserer Reiseroute entfernt ein UFO-Landeplatz mit zugehörigem Denkmal liegt, dann müssen wir dorthin. Auch, wenn die Fahrt über Pennsylvanias Straßen länger dauert als erwartet und es bereits stockdunkel ist. Aber war es nicht auch dunkel, als das geheimnisvolle Ding im Wald landete? Jedenfall ist nicht viel los in Kecksburg, als wir beim Space Acorn ankommen. Genaugenommen ist verdächtig wenig los. Wir sehen nicht einen einzigen Menschen. Auch keinen Alien. Aber wir erhalten Botschaften.

Die Messages von Kecksburg

Die deutlichste und unverblümteste Botschaft ist positv: Gegenüber vom Space Acorn prangt eine kosmisch weiße Leuchttafel, die uns zum UFO-Festival von Kecksburg einlädt. Wir sind leider gut zwei Monate zu früh hier, aber immerhin! Es handelt sich nicht einfach so um ein „UFO Festival“, sondern um ein „V.f.d UFO Festival“. Wofür die geheimnisvollen Buchstaben V, F und D stehen, klärt Google: Sie weisen auf das Volunteer Fire Department von Kecksburg hin, auf die Freiwillige Feuerwehr. Aha! Da schließt sich der Ring! Mitglieder ebendieser Feuerwehr gehörten zu den Augenzeugen der vom Himmel fallenden Rieseneichel. Und jetzt lädt die Feuerwehr alljährlich zum Vereinsfest bedeutende Ufologen ein, die über den aktuellen Stand der UFO-Situation in den USA und insbesondere in Pennsylvania aufklären. Denn da tut sich bis heute so einiges.

Aliens

Kecksburg

Sind wir hier die Aliens?

Dafür, dass wir um den Space Acorn herum keine Menschenseele sehen, entdecken wir auffallend viele amerikanische Flaggen. Sie scheinen uns eine zweite Botschaft zu überbringen: die, dass wir hier Fremde sind. In dieser stillen Mini-Stadt könnte man uns für Eindringlinge halten. Aliens. Eines der Kinder erwähnt die Waffen, die so manch ein Amerikaner in den eigenen vier Wänden hortet, um selbige zu verteidigen. Uns wird ein wenig unheimlich, und wir springen in den Mietwagen, der uns wenigstens von außen aussehen lässt wie Amerikaner.

Kecksburg, UFO-Zwischenfall

Klarer Beweis: Außerterrestrische Energien haben das Bild von unserer Familie in Kecksburg verzerrt