Bücher-Countdown Nr.9

Ich lehne mich weit aus dem Fenster und behaupte: Es kann im Jahr 2017 nur wenige schönere Neuerscheinungen gegeben haben als das Buch COLORAMA – DAS BUCH DER FARBEN von Cruschiform, erschienen bei Prestel. Im engeren Sinne ist es ein gut gestaltetes und illustriertes Sachbuch über Farben für Kinder ab acht. Im weiteren Sinne ist es Kunstbuch, Wissensbuch und potentielles Lieblingsbuch für Menschen jeden Alters.

Der Farbe auf der Spur

Colorama Cruschiform

Wenn ein Farbton zum Kult wird: Ferrari-rot

Cruschiform ist das Studio der Französin Marie-Laure Cruschi, die an der Schnittstelle zwischen Illustration und Design arbeitet. Und die dem Thema Farbe seit Jahren auf der Spur ist. Ihr Buch COLORAMA ist ein kleines Meisterwerk. 133 Farbtöne lotet der Band aus – und erzählt von jedem auf einer Doppelseite, auf der sich links Bild und Text den Platz teilen, während rechts die beschriebene Farbe ganzseiteig zu genießen ist. Beim Durchblättern ergibt das einen visuell sehr attraktiven Farbfächer-Effekt.

Von der Herkunft der Farbtöne

Kinderbuch Colorama

Für das poetische Rosa des Flamingos gibt es sehr handfeste Gründe

In ihren Texten erzählt Marie-Laure Cruschi von der Herkunft der Farben: Wann und warum genau ist das Ferrari-Rot entstanden? Anfang des 20. Jahrhunderts: Damit man die diversen Länderfahrzeuge bei internationalen Autorennen gut voneinander untercheiden konnte, bekam jedes Land eine Farbe zugewiesen. Die italienische war Rot. Warum sind Flamingos rosa? Wegen eines Pigments, das zunächst die Garnelen aus Algen aufnehmen und sodann die Flamingos in Form ihrer geliebten Speise Garnele. Bei den Garnelen kommt dieses Rosa allerdings erst zum Ausdruck, wenn sie gekocht werden – vorher sind sie grau. Auch das erzählt das Buch. COLORAMA erklärt die symbolische Bedeutung von Farben wie dem liturgischen Violett der katholischen Kirche, beschreibt die Gründe dafür, dass Petroleum zwischen Schwarz und Petrolgrün changiert, informiert über die Herkunft der Pigmente, die die Maler früherer Jahrhunderte verwendeten.

Subtile Nuancen

Marie-Laure Cruschi

Als Malen noch gefährlich war: Arsen war Rattengift und Farbpigment

133 Farben sind viel mehr als das, was der klassische Farbkreis enthält. COLORAMA unterscheidet die feinsten Schattierungen: Für das Spektrum von Schneeweiß über Albino, Alabaster und Polarweiß bis hin zum Ton der Birkenrinde benötigt Cruschiform acht Seiten, die zu jeder subtilen Nuance eine Geschichte erzählen. Für Kinder ist jede einzelne sehr gut zu verstehen; allerdings war für mich als erwachsene Leserin kaum eine dabei, die mir selbst nichts Neues mitgeteilt hätte.

Colorama - Das Buch der Farben

Warum ist der Sonnenaufgang rot?

Last not least ist COLORAMA ein extrem schönes Buch. Die Illustrationen von Marie-Laure Cruschi sind passenderweise aus Farbflächen aufgebaut; der Verlauf von subtilen Nuancen, den man beim Durchblättern erlebt, kann süchtig machen. Viele der beschriebenen Farbtöne sind wunderbar poetisch wie Tuareg, Gletschereis und Marsrot; andere sind sympathisch profan – so wie Tennissand, der berühmte gelbe Bic-Kugelschreiber und, ja, auch Kackbraun. Die Schattierungen der Nicht-Farbe Schwarz füllen allein sieben Seiten; in meinen heißgeliebten Blau-grün-Tönen kann ich auf 13 Doppelseiten schwelgen. Kurz gesagt: COLORAMA ist eine Wonne.

Cruschiform: Colorama, Prestel Verlag

Die Pflanze „Bluebonnet“: ein Symbol für den Wilden Westen der US-Pionierzeit

„Colorama“ kaufen:

In jeder niedergelassenen Buchhandlung in Deutschland kann man dieses Buch telefonisch oder persönlich bestellen, so dass es am nächsten Tag abholbar ist.
Wer dennoch online ordern möchte, kann das Buch über diesen Link bei Amazon bestellen. Es handelt sich dabei um einen Affiliate-Link, was bedeutet, dass ich einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises erhalte. Wobei ich trotzdem jeden ermutigen möchte, lieber die örtlichen Buchhandlungen zu unterstützen!